Einigung auf Übergangszeit zu urheberrechtlich geschützten Materialien

Die praktizierte Pauschalvergütung für digitale Sprachwerke nach §52a UrhG wird mit einer Übergangszeit bis zum 30. September 2017 zunächst fortgesetzt. Damit kann der bisherige Bestand der Lehrmaterialien weitergenutzt werden. Die Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2016/17 sind ohne weitere Anpassungen nutzbar und es können auch Inhalte nach der bisherigen Praxis für das kommende Sommersemester 2017 in Lernsystemen genutzt werden.

Bitte beachten Sie dazu auch das Informationsschreiben des Präsidenten der Friedrich-Schiller-Universität Jena vom 19. Dezember 2016.

Wir hoffen, dass in den anstehenden Verhandlungen der Länder, Hochschulen und der Verwertungsgesellschaft Wort eine praxistaugliche Vereinbarung für eine künftige Nutzung von digitalen Sprachwerken geschaffen werden kann.

Wir weisen dennoch auf schon bisherige, gültigen Regelungen und Vorgaben hinsichtlich der Nutzung der unterschiedlichen Formen von Inhalten, deren Zugänglichmachung sowie die Beachtung von Datenschutz und Datenvermeidung hin.

Dezember 2016